Die landschaftlich reizvolle Lage der Stadt Zug am See, trägt massgeblich zur Lebensqualität und zur Identifikation der Einwohnerinnen und Einwohner mit der Stadt bei. So hat die Neugestaltung des Strandbades das Potential, das Seeufer für den Besucher ganzjährig erlebbar zu machen und die Entwicklung der Stadt Zug positiv zu beeinflussen. Diesbezüglich verstehen wir die Wettbewerbsaufgabe nicht nur als eine Neugestaltung des Strandbads, sondern als eine Möglichkeit, die Badi als eine Art Landschaftsraum zu entwickeln, welcher als vielfältiges Naherholungsgebiet ganzjährig genutzt werden kann. 

In Zusammenarbeit mit Kollektiv Juma und Studio W Architektur, Zug