Durch seine Lage am südlichen Rand des Polyfeld-Areals in Muttenz besitzt der Perimeter eine wichtige Funktion als Bindeglied zu den angrenzenden städtebaulichen Strukturen. Mit dem Öffnen des Sockelgeschosses und Heranführen der Landschaft an die Architektur erhalten die Freiflächen im Perimeter besondere Aufmerksamkeit bei der Vernetzung des SEK II-Campus mit den unterschiedlichen Quartieren und übergeordneten Infrastruktur. Dabei werden die Bereiche der Kriegackerstrasse im Norden und der Gründenstrasse im Süden als Boulevard resp. Quartierstrasse, sowie der Grünzug im Osten und Infrastrukturflächen im Westen im Perimeter als städtebauliches Gesamtkonzept zusammengeführt.

In Zusammenarbeit mit NYX Architects, Zürich & Studio PEZ, Basel