Der Neubau bildet gemeinsam mit dem bestehenden Hauptgebäude der Schulanlage Meiriacker ein harmonisches Ensemble, das den architektonischen Massstab der Schulanlage trotz grossem Zugewinn an Flächen bewusst kleinmassstäblich und quartiersgerecht hält. Die südlich vorgelagerte Platzfigur des heutigen Pausenhofes bleibt zentrales Element des Aussenraumes mit hoher identitätsschaffender Wirkung. Die unbefestigten Aussenspielflächen und Allwetter-Sportfelder bleiben in ihrer Form und Position erhalten. Der grosszügige Pausenplatz spannt sich neu vom südlichen Treppenzugang bis zur Grünzone im Osten mit kleinem Waldbestand auf. 

In Zusammenarbeit mit Malte Kloes Architekten, Zürich