Die städtebauliche Idee hängt stark mit dem Konzept der Umgebungsgestaltung zusammen. Die Strukturierung von Osten nach Westen in drei Hauptbereiche – “Häuser”, “Allmend”, “Natur” – prägt die Organisation der Aussenräume. Neben dem zentralen Erschliessungsteppich, der bereits verschiedene Nutzungen des Aussenraums, wie kleine Plätze für Spiel und Aufenthalt, integriert, wird entlang der östlichen Parzellengrenze ein übergeordneter Velo- und Fussgängerweg, die «Pappel-Allee» etabliert. Sie bildet den Rücken der Schulanlage zu den angrenzenden Wohnquartieren aus. Im Westen soll der «Uferweg Lorze» über den Perimeter geführt und in Nord-Süd-Richtung verknüpft und ausgebaut werden.

 

In Zusammenarbeit mit NYX Architects, Zürich.