Der dreigliedrige Neubau der Inclusioplus gliedert den Aussenraum des Perimeters auf natürliche Art und Weise in unterschiedliche Garten- und Aufenthaltsbereiche, die jeweils auf Basis ihrer Positionierung und Ausrichtung unterschiedliche Qualitäten aufweisen und Funktionen übernehmen. Der nordöstlich gelegene Aussenraum eignet sich ideal als öffentlicher Ankunftsort: An dieser Stelle schneidet sich die Fussgängerverbindung der westlich gelegenen Gebäude der Psychiatrie Baselland entlang des Röserenbachs mit der direkten Verbindungsachse des Schildareals östlich der Bahnunterführung. 

In Zusammenarbeit mit Malte Kloes Architekten, Zürich