Im Freiraum bilden die drei Typologien der Zwischenbereichen der Gebäude, sowie die Gasse das Hauptthema. Jeder dieser Räume erzeugt eine individuelle Qualität und Charakter, sowie unterschiedliche Nutzungsmöglichkeiten. Diese Vielfalt an Räumen wird differenziert bespielt und bietet den Bewohnern Orte für Erholung, Rückzug, Spiel, Aktivitäten und Begegnungen. Diese unterschiedlichen Typologien sind geprägt von nachhaltigen Gestaltungsprinzipen (Materialität, Vegetation, Regenwasser) und schaffen eine fliessenden Landschaftsraum im gesamten Perimeter.

In Zusammenarbeit mit Studio NOUN & TEN Studio, Zürich