Die vier Kindergärten Baumgarten, Egg, Goldbühl und Kempten aus den 1960er-Jahren sollen rückgebaut und durch zeitgemässe Neubauten ersetzt werden. Es soll ein ein-heitliches modulares Prinzip entwickelt werden, welches auf eine einfache Art den ört-lichen Gegebenheiten angepasst werden kann. Desweiteren soll das erarbeitete Prinzip aufzeigen, wie zu einem späteren Zeitpunkt ein Doppelkindergarten um eine Klassen-einheit erweitert werden kann.Die neuen Spiellandschaften der vier Kindergärten enthalten eine Reihe von Charakterbereichen, die Geschichten über verschiedene Lebensräume der Schweiz erzählen. Dabei werden sowohl weiche als auch harte Materialien verwendet, um die sinnlichen Erfahrung für Kleinkinder zu fördern und deren Fähigkeiten im Umgang mit der sie umgebenden Umwelt zu verbessern. Mit unterschiedlich gestalteten und ausgestatteten Freiräumen werden die Kinder, je nach Reife und Fähigkeit, eingeladen körperlich aktiv zu werden und ihren Pioniergeist zu entdecken.

In Zusammenarbeit mit Kollektiv Marudo, Baden.